Sie brauchen als Familie Unterstützung zu Hause?

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu den HHanseStrolchen.

Können die HHanseStrolche auch unsere Familie unterstützen?
Als Kinderhospizdienst können wir Familien unterstützen, in denen ein Kind eine lebendverkürzende Krankheit hat. Auch wenn Sie zu Hause von einem Pflegedienst unterstützt werden, können wir Sie ergänzend begleiten. Denn unsere „EhrenStrolche“ bieten keine medizinische Hilfe, sondern psycho-soziale Entlastung. 

Wo in Hamburg und Umgebung sind die HHanseStrolche im Einsatz?
Grundsätzlich sind unsere ehrenamtlichen Helfer im ganzen Stadtgebiet und auch den angrenzenden Städten unterwegs. Jedoch achten wir darauf, dass die Anfahrt zur Familie nicht zu lang ist. Ob wir Sie zu Hause unterstützen können, kommt also auch ein bisschen darauf an, ob einer unserer Ehrenamtlichen in Ihrer Nähe wohnt.

Was machen die HHanseStrolche genau?  
Die HHanseStrolche verstehen die Familien als ihre Auftraggeber. Ein „EhrenStrolch“ kommt beispielsweise zu Ihnen nach Hause und unterstützt Sie im Alltag. Vielleicht liest er dem erkrankten Kind etwas vor, vielleicht spielt er mit dem gesunden Geschwisterkind oder macht einen Ausflug. Er kann Sie und das erkrankte Kind auch zu einem Arzttermin begleiten. Nur medizinische Versorgung können die HHanseStrolche nicht leisten. 

Wie oft kommt der HHanseStrolch in die Familie?
Unsere Ehrenamtlichen haben sich bereit erklärt, eine Familie mindestens drei Stunden in der Woche zu begleiten. Wann und wie - richtet sich dann ganz nach Ihren persönlichen Bedarf.

Wer sind die Ehrenamtlichen?
Unsere „EhrenStrolche“ sind beispielsweise Polizisten, Banker, Werbekauffrauen, Rentner oder Studenten. Sie wurden vom Theodorus-Team ausführlich geschult und in 120 Stunden zum Kinderhospizhelfer ausgebildet. Die Ehrenamtlichen haben dadurch auch Grundkenntnisse über Krankheitsbilder, können aber keine medizinische Hilfe leisten.

Was kostet das?
Für Sie als Familie ist das Angebot völlig kostenlos. Wir finanzieren uns hauptsächlich über Spenden. Einen kleinen Teil übernehmen die Krankenkassen über die sogenannte Refinanzierung der Kinderhospizarbeit. Das ist eine zusätzliche Leistung. Ihnen werden also keine anderen Hilfen gekürzt.

Wie kann ich Unterstützung von den HHanseStrolchen erhalten?
Sie rufen Marita Kretschmer an, die im Theorodus Kinder-Tageshospiz die HHanseStrolche koordiniert. Marita besucht Sie dann zuhause und bespricht mit Ihnen, mit was wir Sie am besten unterstützen können. Wenn Marita einen geeigneten ehrenamtlichen Helfer für Ihre Familie gefunden hat, besucht sie sie mit ihm gemeinsam, damit Sie sich kennenlernen können. Wenn die Chemie stimmt, vereinbaren Sie dann selbst mit Ihrem „EhrenStrolch“, wann er zu Ihnen kommt. Marita ist weiterhin Ihre Ansprechpartnerin für Fragen und andere organisatorische Dinge.

Ist die Unterstützung zeitlich begrenzt?
Nein, wir helfen, solange wir gebraucht werden.

Kontakt

Theodorus Kinder-Tageshospiz

gGmbH

Alte Elbgaustraße 14

22523 Hamburg

Tel:  040-33 42 84 11

Fax: 040-33 42 84 12
E-Mail: info(at)theodorus-hamburg.de

 

 

 

Wir sind für Ihre Spende dankbar:

Per Überweisung auf unser Konto:
Theodorus Kinder-Tageshospiz gGmbH
IBAN: DE 63 2005 0550 1002 2093 00
BIC: HASPDEHHXXX
Hamburger Sparkasse
Verwendungszweck: Kinder-Tageshospiz


Oder spenden Sie direkt hier: