Philosophie

Das Leiden eines Menschen ist seine ureigenste Angelegenheit, deswegen ist die Schweigepflicht in pflegenden Berufen eine der ersten Voraussetzungen - sie ist die Bedingung für das Vertrauen und erwächst aus dem Respekt und der Anerkennung, die wir dem pflegebedürftigen Menschen schulden. Zu unserer fachlichen und persönlichen Kompetenz gehört vor allem, dass wir die Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen so verbessern, dass sie ihre Gesundheit wiedererlangen, dass sie sich wohlfühlen und mit ihrem Leiden oder ihrem Gebrechen bestmöglich leben können.

 

 

Wie wir Pflege verstehen

Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit eines jeden Menschen sind die Vorausetzungen unseres pflegerischen Handelns. Sind Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit eingeschränkt, ist es unser Ziel, sie soweit wie möglich zu erhalten, zu fördern und wieder herzustellen.

Unsere Unterstützung kann von einer beratenden Pflege bis zu einer zeitweiligen Übernahme der Verantwortung für das Wohlbefinden reichen. Jeder von uns Gepflegte hat das Recht zur Mitbestimmung und Mitverantwortung. Die Selbsthilfepotenziale und Bewältigungsstrategien jedes Menschen werden im Pflegeprozess vorrangig genutzt.

Die Pflege richtet sich nach den gesundheits-, krankheits-, behinderungsbedingten und individuellen Bedürfnissen der Pflegebedürftigen.
 Das Prinzip unserer Pflege ist Ganzheitlichkeit. Das bedeutet, dass Angehörige, soziales Umfeld, Wohnverhältnisse, Lebensbedingungen, Biografie sowie die psychische Situation in der Pflege bedacht und einbezogen werden. Unsere Pflege beinhaltet Betreuung und Beratung und auch die Kooperation mit den verschiedenen Gesundheits- und psychosozialen Diensten.

 

 

Welche Mitarbeiter machen die Pflege?

 

Der Bereich der Pflege ist an die gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklungen gebunden. Vor diesem Hintergrund sehen wir uns in der Verantwortung, die zukünftige Entwicklung der pflegerischen Versorgung mitzugestalten. Wir setzen uns für eine gerechte Verteilung von Mitteln zugunsten der Hilfebedürftigen und für die Teilnahme und Mitwirkung der hilfebedürftigen Bürgerinnen und Bürger an dem gesellschaftlichen Leben ein bzw. initiieren diese.

Die praktische Umsetzung dieses Konzeptes ist nur durch den Einsatz qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich. Darum entwickeln wir ständig die Qualität unserer Pflege weiter. Unsere Mitarbeiter haben das Recht und die Pflicht, sich regelmäßig fortzubilden und damit ihre Kompetenzen zu erweitern und in selbstständiges, koordiniertes Handeln umzusetzen.

Durch Mitarbeiter, die ihrer Qualifikation entsprechend arbeiten können und mit ihren Arbeitsbedingungen zufrieden sind, wird der entscheidende Faktor zur Sicherung der Pflegequalität hergestellt, denn die Folge sind zufriedene Klienten. Unsere Dienstplangestaltung berücksichtigt darum z.B. die Beziehungsebene von Klienten und Pflegepersonal, um so das notwendige Vertrauensverhältnis aufzubauen.